• Gemeinsam für Energie und Wasser
  • Gemeinsam für Energie und Wasser
  • Gemeinsam für Energie und Wasser
HomeProdukteAktuellesUnternehmenNetzeService

Trockenheit in Nienburg bislang kein Problem

01.08.2018

Wassermeister rät aber zu sparsamen Umgang bei Pools und Gärten

Hitze und Trockenheit sorgen bei etlichen Wasserversorgern – grade im ländlichen Raum – zum Teil für Engpässe. Beim Wasserwerk der Stadtwerke Nienburg gibt es nach den Worten von Wassermeister Jann Boye bislang keine Probleme.

Deutlich erhöhte  Abnahmemengen registriert allerdings auch das Wasserwerk der Stadtwerke: „An einem üblichen Sommertag geben wir rund 3500 Kubikmeter Wasser ab. Derzeit sind es rund 4300 Kubikmeter“, sagt Wassermeister Boye. Das sei noch nicht problematisch; die Pumpen liefen allerdings „beinahe auf Volllast“. Mit Blick auf den Brandschutz appelliert Jann Boye darum an die Bürgerinnen und Bürger, Rasensprenger über Nacht abzustellen und nicht gerade jetzt den Swimmingpool nachzufüllen. So sei sichergestellt, dass sich die Reinwasserbehälter über Nacht wieder füllen.

Schwierig werde die Situation in der Stadt aber zum Teil für Vögel, Igel und andere Tierarten, das die Gärten bevölkert. Wer da unkompliziert helfen will, könne eine flache Schale oder eine umgedrehte Frisbeescheibe mit Wasser füllen, so Boye