• Gemeinsam für Energie und Wasser
  • Gemeinsam für Energie und Wasser
  • Gemeinsam für Energie und Wasser
HomeProdukteAktuellesUnternehmenNetzeService

Kinderuni an der Volkshochschule: Norbert Witt erklärte, wie der Strom in die Steckdose kommt

02.08.2012

Nienburg (ml). Wie kommt der Strom in die Steckdose? „Wenn sich Elektronen-Zwerge durch eine enge Leitung quetschen, erzeugen sie größeren Druck und mehr Reibung,“ erklärte Norbert Witt 22 Kindern am Dienstagmorgen in der Kinderuni der Volkshochschule (VHS) Nienburg. Das sei keine einfache Aufgabe, denn selbst viele Erwachsene haben darauf keine Antwort parat. „Durch die Reibung entsteht Wärme und die Wärme bringt den Draht zum Leuchten,“ so veranschaulichte Witt, der Geschäftsführer von Nienburg Energie, wie eine Glühlampe funktioniert. Mit Fragen wie „Wofür braucht man Strom überhaupt?“ und „Was ist Strom?“ nahm er die Kinder sprichwörtlich an die Hand und führte sie von den Elektronenzwergen über Generatoren und Transformatoren bis hin zu Kraftwerken und erläuterte, wie diese funktionieren.

Die Kinder waren sehr neugierig, stellten viele Fragen und konnten teilweise durch Vorwissen glänzen. Mit vielen praktischen Beispielen und sehr bildreicher Sprache brachte er den Sieben- bis Zwölfjährigen dieses schwierigere Thema näher. Die Kinder merkten, dass beim Händereiben Energie entsteht, und einem besonders interessierten Jungen entlockte Witt sogar, dass ein Transformator dazu da ist, um Gleichstrom in Wechselstrom umzuwandeln. „Das hat mir sehr Spaß gemacht,“ meinte Witt: „Für mich war es eine neue Herausforderung. Man muss von seinem Wissen ganz weit runterkommen und die Dinge ganz einfach erklären. Dabei muss es aber immer so interessant bleiben, dass die Aufmerksamkeit bei den Kindern nicht verloren geht.“ Für die VHS läuft die gebührenfreie Kinderuniversität dieses Jahr prima. Von Montag bis Freitag finden je zwei eineinhalbstündige Vorträge statt.

no-img

Elektronen-Zwerge quetschen sich durch Leitungen

„Die Kinderuni wird sehr gut angenommen. Für die Veranstaltungen am Donnerstag haben wir noch wenige Plätze frei, und am Freitag bieten wir den Vortrag von Sandra Vogel aus dem „Universum“ Bremen sogar zweimal an, weil die Nachfrage so groß ist,“ berichtet Claudia Hiesemann-Wienkamp, Koordinatorin der Kinderuni. Auch für diesen Extra-Vortrag um 9 Uhr seien noch Plätze frei. Eine Anmeldung unter (0 50 21) 96 76 00 ist für die Teilnahme nötig. Zum Abschluss bekam jeder Teilnehmer eine Taschenlampe mit eingebauter Solarzelle und Kurbelgenerator. „Die funktioniert aber nicht, wenn gerade eine Sonnenfinsternis ist,“ so ein kleinerer Teilnehmer: „Außer man kurbelt!“