• Gemeinsam für Energie und Wasser
  • Gemeinsam für Energie und Wasser
  • Gemeinsam für Energie und Wasser
HomeProdukteAktuellesUnternehmenNetzeService

Freiflächen-Photovoltaikanlage am Nienburger Südring ist fertig

05.07.2012

Stadtwerke steigen in Solarstromproduktion ein

Nienburg (DH). Die Stadtwerke steigen in größerem Umfang in die Produktion von Solarstrom ein: Die Freiflächen-Photovoltaikanlage am Nienburger Südring ist fertig – wenige Tage, bevor die Einspeisevergütung für Sonnenstrom gekürzt wird. Wie berichtet, hatte eine geplante Gesetzesänderung das gesamte Projekt gefährdet: Vorgesehen war, die Einspeisevergütung für Solarstrom kurzfristig drastisch zu kürzen.Ein wirtschaftlicher Betrieb des Solarparks wäre dann nicht mehr möglich gewesen. Nach einem entsprechenden Votum des Bundesrates konnte der Solarpark nun doch auf Basis der ursprünglichen Wirtschaftlichkeitsberechnungen gebaut werden. Um aber die Vergütung in voller Höhe nutzen zu können, musste die Anlage bis zum 30. Juni anschlussfertig sein.

Diese Frist habe man eingehalten, so Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Kuhlhüser: Zwar seien noch einige Arbeiten zum Anschluss an das öffentliche Stromnetz erforderlich, doch seien für die Festsetzung der Vergütungshöhe alle Vorgaben erfüllt worden. Die Ausmaße der Freiflächen-Solaranlage sind beachtlich: Auf 4,4 Hektar rund 8200 Photovoltaikmodule installiert. Leistung: 2000 Kilowattpeak.

Insgesamt haben die Stadtwerke rund vier Millionen Euro in das Projekt zur umweltfreundlichen Energieerzeugung in Nienburg investiert

no-img

Der Solarstrom-Park am Nienburger Schäferhof ist so weit fertig, dass er ans Netz angeschlossen werden kann. Quelle: Die Harke